Saison der Wirbelstürme

Saison der Wirbelstürme von Fernanda Melchor Buchcover

Die Saison der Wirbelstürme hat noch nicht begonnen, aber in den Seelen, Körpern und Herzen der Menschen in La Matosa stürmt es gewaltig. Ich hab mich ein bissl vor diesem Buch gefürchtet, und es dann in dem Rausch gelesen, in dem es geschrieben ist. Ein Sturm von Worten, ein Flut von Gewalt, Sex, Abscheulichkeiten und tiefer menschlicher Verzweiflung. Weiterlesen

Würden die Tiere aufbegehren

Alles vergeht. Wer klug ist, weiß das von Anfang an, und er bereut nichts.

Polen. Eine alte Frau in einem Haus, allein auf dem Land, an der polnisch-tschechischen Grenze. Sie hütet die Ferienhäuser reicher Städter. Sie leidet. Weiterlesen

Vom Versuch, einen Glücksgott loszuwerden

Gesellschaft gesucht für die Fahrt in den Urlaub? Wie wäre es mit einem versoffenen japanischen Slacker, der gerade von seiner reichen Frau verlassen wurde? Weiterlesen

Balg

Tabea Steiner Balg Roman

Ich würde empfehlen, diese Rezension nicht zu lesen. Ich bemühe mich zwar, keine Spoiler einzubauen. Aber das rohe Leseerlebnis ist nicht aufzuwiegen mit einem, das schon mit Informationen und Erwartungen belastet ist. Weiterlesen

Judith Schalansky: Verzeichnis einiger Verluste

Es gibt sehnlich erwartete Bücher, die schon auf den ersten Seiten enttäuschen. Es gibt Bücher, die, zufällig in die Hand genommen, zu einem großen Lebensschatz werden. Und dann gibt es ganz selten Bücher, die einen reicher beschenken, als man erhofft hat. Weiterlesen

David Garnett: Dame zu Fuchs

Eine Frau verwandelt sich bei einem Waldspaziergang in einen Fuchs. David Garnett beschreibt, wie sich die englische Dame, die zuerst nur äußerlich zum Tier geworden ist, Schritt für Schritt auch innerlich verwandelt. Weiterlesen

Daniel Galera: So enden wir

Der Mensch wäre nicht das erste Wesen, das aus einem Übermaß an evolutionären Vorteilen heraus seine eigene Auslöschung herbeiführte. Nicht mal darin waren wir etwas Besonderes.

Wow. Da liest du ein Buch mit einem schönen Cover an, und plötzlich bist du mitten in deiner eigenen Vergangenheit. Und kannst die halbe Nacht nicht schlafen, weil zuerst das Buch fertig gelesen werden muss, und es dich danach nicht zur Ruhe kommen lässt.

Aber mal langsam, und von vorne: Weiterlesen

Haruki Murakami: Die Ermordung des Commendatore I – Eine Idee erscheint

Ein Maler wird von seiner Frau verlassen, fährt ziellos einige Wochen durch die Gegend und lässt sich dann in einem einsamen Haus auf einem Berg nieder. Er gibt Malkurse, trifft Frauen, lernt einen sehr reichen Nachbarn kennen, und in der Nacht geschehen seltsame Dinge. Weiterlesen

Nell Leyshon: Die Farbe von Milch

Cover Nell Leyshon Die Farbe von Milch Rezension

Dies ist mein Buch und ich schreibe es eigenhändig. (…) Ich bin nicht sehr groß und mein Haar hat die Farbe von Milch. Mein Name ist Mary und ich habe gelernt, ihn zu buchstabieren.

Dieses Buch hat mich umgehauen mit seiner Sprache, seiner Geschichte und den Ideen dahinter, und ein bisschen auch seiner hübschen Ausstattung.

Mary ist ein Bauernmädchen in England. Sie arbeitet hart, und sie schreibt einen Bericht über das, was ihr geschehen ist. Ihr Vater, der viele Töchter und keine Söhne hat, schickt sie in den Haushalt des Pfarrers, wo sie sich um seine kranke Frau kümmert. Als diese stirbt, wird sie gebeten zu bleiben. Der Pfarrer bringt ihr Lesen und Schreiben bei – doch das Ganze hat einen bitteren, schweren Preis. Weiterlesen

Rote Haare // grüne Kleider // schwarze Federn

Dies ist die Geschichte einer Frau, die im Heute Käse verkauft und in einem früheren Leben vielleicht eine irische Königin war. Es ist ein Buch über Frauen, denen Gewalt angetan wird, und die sich nicht direkt rächen können. Ein Geschichte darüber, Wege zu finden und zu verlieren. Weiterlesen